Im vergangenen Jahr hatte Angelique Kerber bei den Australian Open für Aufsehen gesorgt, als sie völlig überraschend das Turnier gewann, auch danach erzielte sie einige gute Ergebnisse und konnte sich auf den ersten Platz der Weltrangliste kämpfen. Sabine Lisicki macht schon lange nicht mehr mit Leistung von sich reden, nun drohen den deutschen Tennis-Damen beim Fed-Cup in den USA sogar die Abstiegs-Play-offs. Für einen Eklat sorgte die Hymne beim Fed Cup auf Hawaii, als ein Solist eine Strophe vortrug, die zwar nicht verboten, aber unerwünscht ist. Andrea Petkovic, die beim Match unterlag, fühlte sich persönlich angegriffen und sprach davon, dass sie noch nie einen solchen Angriff erlebt hatte. Die Verantwortlichen entschuldigten sich und sprachen davon, dass es sich um ein Versehen handelte. Doch was ist der Grund für das Scheitern der deutschen Damen im Team?
Hier bekommst du einen großartigen wettbonus
Bet at Home

Bet at Home

50% bis zu 100€

William Hill

William Hill

100% bis zu 100€

X-Tip Sportwetten

X-Tip Sportwetten

100% bis zu 100€

Interwetten

Interwetten

100% bis zu 110€

Deutsche Damen auf Hawaii im Rückstand

Julia Görges hatte die Teilnahme am Fed Cup auf Hawaii verletzungsbedingt abgesagt, die deutschen Tennis-Damen mussten nun einen Rückstand von 0:2 verkraften. Andrea Petkovic, die nach der Hymnen-Panne in ihrem Wutausbruch nicht zu bremsen war, hat ihre Aussagen inzwischen relativiert. Nun steht das Team der deutschen Damen vor dem Aus in der Erstrunde, die Mannschaft von Bundestrainerin Barbara Rittner liegt beim Gastspiel auf Hawaii gegen die USA zurück, der Rückstand wird immer größer. Bereits im vergangenen Jahr konnte das deutsche Team keinen Erfolg verzeichnen, es musste gegen den Abstieg aus der Weltgruppe der besten acht Nationen kämpfen und in der Relegationspartie antreten. Dieses Schicksal droht dem deutschen Team jetzt wieder, doch ist nicht nur die Knieverletzung von Julia Görges der Grund dafür. Am Vortag konnte Julia Görges die Partie gegen Coco Vandeweghe bei einem Stand von 3:6, 1:3 nicht zu Ende spielen, die Partie wurde wegen Regens abgebrochen. Bundestrainerin Barbara Rittner sagte, dass ein MRT, um das verletzte Knie von Julia Görges zu untersuchen, nicht möglich sei, aber dass sich Julia Görges das Knie im Runterfallen verdreht habe. Sie vermutet eine Verletzung des Innenbandes oder des Meniskus und sprach bereits am Samstag unmittelbar nach dem Abbruch des Spiels davon, dass Julia Görges nicht nur hingefallen sei. 2017-01_andrea_petkovic

Noch mehr Ausfälle im deutschen Team

Das deutsche Team sollte ursprünglich mit

  • Andrea Petkovic
  • Julia Görges
  • Carina Witthöft
  • Laura Siegemund

am Fed-Cup teilnehmen. Julia Görges ist nicht der einzige Ausfall, den das Team von Barbara Rittner zu verzeichnen hat, sondern auch Laura Siegemund hat eine Blessur am rechten Schlagarm erlitten, sie konnte unter der Woche nicht richtig trainieren. Als Doppel waren Andrea Petkovic und Fed-Cup-Debütantin Carina Witthöft vorgesehen. Carina Witthöft sollte bereits als Ersatz für Julia Görges antreten. Das Match gegen Alison Riske hatte Andrea Petkovic zuvor mit 6:7 (10:2), 2:6 verloren; um ins Halbfinale gegen Tschechien zu kommen, müssten die deutschen Tennis-Damen beide Einzel und auch das Doppel gewinnen, inzwischen steht fest, dass sie das Halbfinale verpasst haben. Das Match von Andrea Petkovic gegen Caro Vanderweghe war um 10:00 Uhr Ortszeit angesetzt.

Niederlage des deutschen Teams bereits im vergangenen Jahr

Es ist nicht das erste Mal, dass die deutschen Tennis-Damen im Team scheitern, sondern sie unterlagen bereits im vergangenen Jahr in der ersten Runde gegen die Schweiz. Sie konnten sich allerdings den Verbleib in der Gruppe der besten acht Nationen der Welt sichern, da sie in den Play-offs gegen Rumänien gewannen. Auch in diesem Jahr muss das Team der deutschen Damen wieder in die Relegation, dann findet die Partie am 22. oder 23. April statt, in der kommenden Woche wird der Gegner ausgelost. Ins Halbfinale haben es

  • Tschechien als Titelverteidiger
  • Schweiz
  • Weißrussland

geschafft.

Ist der Patzer bei der Nationalhymne Schuld am Scheitern von Andrea Petkovic?

Andrea Petkovic scheiterte im Match gegen Alison Riske, zuvor ereignete sich der peinliche Zwischenfall bei der Nationalhymne. Kann das der Grund für das Scheitern von Andrea Petkovic sein, da sie sich unmittelbar vor dem Match so darüber geärgert hatte? Andrea Petkovic spricht davon, dass sie und ihr Team überrumpelt und fassungslos waren und nicht wussten, wie sie reagieren sollten. Als der Solist, der nicht namentlich erwähnt wird, auf dem Center Court bei der Nationalhymne die erste Strophe des Deutschlandliedes „Deutschland, Deutschland über alles“ gesungen hatte, sprach Andrea Petkovic unmittelbar nach ihrer Niederlage gegen Alison Riske davon, dass es mit Abstand das Schlimmste war, was ihr jemals im Leben passiert sei. Später relativierte sie ihre Aussage. Die Verärgerung kann ein Grund für die Niederlage sein, da sie sich nicht richtig auf das Spiel konzentrieren konnte.

Deutschland verpasst Einzug ins Halbfinale gegen Tschechien

Deutschland hat den Einzug ins Halbfinale gegen Tschechien verpasst und hat nun wieder einmal Abstiegsangst. Mit einem 0:4 scheiterte das deutsche Team am Rekordsieger USA. Die deutsche Spitzenspielerin Angelique Kerber war nicht dabei. Das vierte Einzel, das ohnehin bedeutungslos war, wurde nicht mehr gespielt, doch scheiterte Deutschland auch im abschließenden Doppel. Die angeschlagene Laura Siegemund spielte im Doppel zusammen mit Carina Witthöft gegen Bethanie Mattek-Sands und Shelby Rogers, das deutsche Doppel musste bei einem Spielstand von 1:4 aufgeben. Die Hoffnung auf den Einzug ins Halbfinale gegen Tschechien ist zerplatzt, um den Verbleib in der Gruppe der besten zu sichern, bleibt auch in diesem Jahr nur noch die Relegation. Andrea Petkovic spricht von enttäuschenden Ergebnissen, sie nimmt die Niederlage auf ihre Kappe. Sie hat sich fest vorgenommen, ihre Chancen in beiden Matches zu nutzen, um die Situation zu retten. julia_georges_25702195161

Fehlt den deutschen Damen der Teamgeist?

Gleich mehrere Faktoren kommen zusammen, die zu einem Scheitern des deutschen Teams geführt haben:

  • Fehlen von Angelique Kerber
  • Ausfall von Julia Görges
  • angeschlagene Gesundheit von Laura Siegemund
  • verpatzte Nationalhymne und fehlende Konzentration von Andrea Petkovic
  • USA als schwieriger Gegner

Die Frage drängt sich auf, ob das deutsche Team nicht genügend vorbereitet war. Carina Witthöft hat zwar schon an wichtigen Turnieren teilgenommen, doch beim Fed Cup fehlt ihr noch die nötige Erfahrung, es war für sie erst das Debüt. Hätte Angelique Kerber an diesem Turnier teilgenommen, wäre das noch kein Garant für einen Einzug in das Halbfinale gewesen, denn schließlich musste sie bei den diesjährigen Australian Open vorzeitig ausscheiden. Es kann auch nicht gesagt werden, ob Andrea Petkovic dann gewonnen hätte, wenn die unschöne Sache mit der Nationalhymne nicht passiert wäre. Trotzdem drängt sich die Frage auf, ob den deutschen Damen der Teamgeist fehlt. Es ist natürlich verlockender, im Einzel die Lorbeeren einzuheimsen und von sich Reden zu machen als nur ein Teil eines Teams zu sein. Jetzt kommt es darauf an, bei den Play-offs nicht zu patzen und sich den Verbleib in der Gruppe der Weltbesten noch zu sichern. Andrea Petkovic ist mit 29 Jahren noch nicht zu alt; konzentriert sie sich, könnte sie vielleicht die Situation noch retten. Damit die deutschen Tennis-Damen ihren Platz unter den acht Besten noch behaupten können, kommt es darauf an, dass ein einfacher Gegner ausgelost wird. Fotos:wikimedia/Pulv/wikimedia/Christian Mesiano

Können Roger Federer und Rafael Nadal das komplette Tennisjahr 2017 bestimmen?

Das Tennisjahr 2017 verspricht ein Jahr voller Überraschungen zu werden, wie die diesjährigen Australian Open gezeigt haben. Angelique Kerber, die auf Platz eins der Weltrangliste stand, musste vorzeitig ausscheiden, auch Novak Djokovic, der Hoffnungsträger bei…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *